Auf Spurensuche in Israel

Die 15 Volontäre der Evangelischen Journalistenschule Berlin (EJS) sind in Israel als Radioreporter auf Spurensuche gegangen. Ihr Thema: „Was ist heilig im Heiligen Land?“

Nach vier Tagen vor Ort haben die Volontäre des 11. Ausbildungsjahrgangs insgesamt 14 Hörfunkbeiträge produziert. Es entstanden Reportagen, Berichte und Interviews über Aussteiger aus der ultraorthodoxen Szene, die Klangwelt Jerusalems, einem deutschen Koch der zum Judentum konvertierte, Frauen in Kampftruppen der israelischen Armee und vieles mehr. Das Projekt wurde in Kooperation mit der Kirchenredaktion des Hessischen Rundfunks (HR)  umgesetzt.
 
hr-iNFO hat die meisten Beiträge in einem Magazin am Pfingstmontag gesendet. Betreut wurden die Volontäre von der Berlin-Korrespondentin der Neuen Züricher Zeitung Silke Mertins und dem ehemaligen HR-Redakteur Volker Bernius. Die Projekt-Leitung hatte Oscar Tiefenthal. Nachzuhören sind die Beiträge bei auf der Website von was-ist-heilig-im-heiligen-land.de oder auf Soundcloud.