EJS-Nachrichtenportal für Geflüchtete in Hamburg geht online

Etwa 50.000 Menschen mit afghanischer, syrischer, iranischer oder irakischer Staatsbürgerschaft leben zurzeit in Hamburg. Mit Amal, Hamburg! erhalten sie ein Nachrichtenangebot, das sie in ihren Muttersprachen über die Entwicklungen in der Hansestadt auf dem Laufenden hält. Zum Start des Projekts am 10. April im Körber-Forum in Hamburg diskutieren auf dem Podium der Hamburger Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda, Bischöfin Kirsten Fehrs, Chefredakteur des Hamburger Abendblattes Lars Haider sowie Ewald Lienen vom FC St. Pauli. Amal, Hamburg! ist ein Projekt der EJS und der Körber-Stiftung, unterstützt vom Hamburger Abendblatt und der Evangelischen Kirche in Deutschland.