Martin Nejezchleba für Lokalreportage prämiert

Julius Bechta und EJS-Absolvent Martin Nejezchleba werden dabei auch für ihre aufwändige Recherche geehrt.

Der 11. Deutsche Reporterpreis wurde in Berlin am 2. Dezember 2019 verliehen. Aus über 90 nominierten Beiträge wählte die Jury am Ende auch den Text "Die toten Babys von Neukölln" von Julius Bechta und EJS-Absolvent Martin Nejezchleba (11. Jahrgang 2015/2016) aus der Berliner Morgenpost. Der Text wurde als Beste Lokalreportage ausgezeichnet. 
 
Bei der Auswahl der Jury spielte auch das aufwändige Making-Of der Reportage eine Rolle, so schreibt das Reporter-Forum: "Der Text gibt Antworten auf eine brisante Frage: Warum sterben in Neukölln mehr Säuglinge als in jedem anderen Bezirk Berlins? Liegt es an der überproportional hohen Rate an Ehen unter nahen Verwandten? Am Ende finden die beiden Autoren keine eindeutige Antwort, zu komplex ist das Thema, zu gering die Zahl der Fälle. Aber wie sie von ihrem Rechercheweg erzählen, das ist erhellend und erschütternd, sie umschiffen Stereotypen und vorschnelle rassistische Zuschreibungen und zwingen jeden, der den Text liest, sich mit der Komplexität des Sachverhalts auseinanderzusetzen."
 
Foto: Reporter-Forum
 

Foto: Reporter-Forum