AmalAmal, Berlin! Amal, Hamburg!

Amal, Berlin! und Amal,Hamburg! sind mobile Internetplattformen. Sie informieren auf Arabisch und Farsi/Dari über Nachrichten aus Berlin, aus Hamburg und aus Deutschland. 

Projekt
Journalistinnen und Journalisten aus Syrien, Afghanistan und Iran berichten auf Arabisch und Farsi/Dari über alles, was in Berlin, in Hamburg und in Deutschland wichtig ist: Über Politik, Kultur und Gesellschaft. Bei Amal geht esum das, was im Rathaus passiert und den Alltag in lokalen Kindergärten. Es geht darum, wie schwierig es ist, eine Wohnung zu finden und um die syrische Band, die am Samstag im Kulturzentrum auftritt. Amal, Berlin! und Amal, Hamburg! sorgen dafür, dass die vielen Neuangekommenen aus der arabischen Welt, Afghanistan und dem Iran sich in der Stadt zurechtfinden, auch wenn sie noch nicht genug Deutsch können, um den Tagesspiegel, die Berliner Zeitung, das Hamburger Abendblatt oder die Morgenpost zu lesen. Nur, wer weiß, was passiert, kann mitmachen und sich zu Hause fühlen.
 
 
Arbeiten im Exil
Amal bietet Journalisten und Journalistinnen im Exil eine berufliche Zukunft, da sie mit halben Stellen angestellt oder als Feste Freie beschäftigt sind. Auch für deutschsprachige Medien ist der besondere Blickwinkel der Amal-Autoren und -Autorinnen interessant.
 
Träger
Amal ist ein Projekt der Evangelischen Journalistenschule (EJS). Es profitiert von der Unterstützung, der Erfahrung und dem Netzwerk der angesehenen Schule. Die EJS in Berlin ist eine Abteilung des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP) mit Hauptsitz in Frankfurt am Main.