Journalistenpreise

Ausgezeichnete Alumni und Projekte der EJS
 

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
 
2019
 
Martin Nejezchleba, 11. Jahrgang 2015/2016 und Julius Betschka
Deutscher Reporterpreis: Der Text "Die toten Babys von Neukölln“ (Berliner Morgenpost) von Julius Betschka und Martin Nejezchleba wurde in der Kategorie Beste Lokalreportage prämiert.
 
Martin Nejezchleba,  11. Jahrgang 2015/2016
Finalist in der Kategorie Text in deutscher Sprache des Deutsch-tschechischen Journalistenpreises 2019 mit seinem Beitrag "Dissident, Präsident, Reizfigur" (Berliner Morgenpost)
 
Nadine Ahr und Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
Robert Geisendörfer Preis (Evangelischer Medienpreis): Ausgezeichnet wurde in der Kategorie Hörfunk „Gefallene Mädchen“, erschienen im Bayerischen Rundfunk.
 
Sofie Czilwik, 12. Jahrgang 2017/2018
Nachwuchs-Print-Preis der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern: Ausgezeichnet wurde die Reportage „Das muss echte Liebe sein“, erschienen bei Einsichten17 und chrismon.
 
Nadine Ahr und Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
Karl-Buchrucker-Preis der Inneren Mission: Hauptpreis für „Gefallene Mädchen“, Bayerischer Rundfunk und ZEIT-Magazin
 
Gesa Steeger, 11. Jahrgang 2015/2016
"Frau Bui rettet die deutsche Wurst", erschienen in der taz, nominiert für den Ernst Schneider Preis 2019
 
Katharina Kühn,  10. Jahrgang 2013/2014 als Teil des Phoenix-Reporterteams
Das Phoenix-Reporterteam erhält den 3. Platz bei den Journalisten und Journalistinnen des Jahres 2019.
 
Lena Kampf, 9. Jahrgang 2011/2012
Deutsch-französischer Journalistenpreis 2019 (Text) für „Die unendliche Geschichte von Papier“
 
Sophia Münder, 10. Jahrgang 2103/2014, mit Wiebke Neelsen
„Billig-Ghostwriting: Wie Ukrainer für deutsche Studierende schreiben", nominiert für den Alternativen Medienpreis 2019 in der Kategorie Vernetzung.
 
Nadia Pantel, 9. Jahrgang 2011/2012
„Ich zeig’s euch“, nominiert für den Deutsch-französischen Journalistenpreis 2019 (Text).
 
 
2018
 
Nadine Ahr und Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
Dr. Georg Schreiber-Medienpreis: In der Kategorie Hörfunk wurde „Gefallene Mädchen“, erschienen im Bayerischen Rundfunk, ausgezeichnet.
 
Laura Eßlinger, 12. Jahrgang 2017/2018 u.a.
Dr. Georg Schreiber Medien-Preis 2018 (Print): 1. Platz für „Das Scheingeschäft“
 
Nadine Ahr, 8. Jahrgang 2009/2010 zusammen mit ZEIT-Kolleg:innen
Deutscher Reporterpreis 2018 in der Kategorie Investigation sowie Leuchtturm-Preis für die Artikel „Im Zwielicht“ und „Der Schattenmann" über die Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Dieter Wedel, DIE ZEIT und ZEIT-Magazin
 
 
2017
 
Amal, Berlin!
Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2017: Das EJS-Projekt Amal, Berlin! zählt zu den 100 innovativen Preisträger:innen des Wettbewerbs.
 
Gesa Steeger, 11. Jahrgang 2015/2016 und Kersten Augustin
"Die drei Linken vom Kotti" (taz - die tageszeitung) nominiert für den Deutschen Reporterpreis 2017 in der Kategorie Hauptstadt-Preis (Print)
 
Nadia Pantel, 9. Jahrgang 2011/2012, mit Jana Euteneier
Hansel Mieth Preis 2017 (Reportage) für „Kindeskind“
 
 
2016
 
Bettina Malter,  10. Jahrgang 2013/2014 und Julia Friedrichs 
Nominierung für den Deutschen Reporterpreis 2016 in der Kategorie Investigation für die Recherche zu "Kosten der Flüchtlingsunterbringung", erschienen bei DIE ZEIT
 
Bettina Malter, 10. Jahrgang 2013/2014 mit Anne Kunze, Stephan Lebert und Fritz Zimmermann 
Das Team erhielt den Wächterpreis für den Text “Die Lohnlüge”, erschienen bei DIE ZEIT.
 
Bettina Malter,  10. Jahrgang 2013/2014 zusammen mit ZEIT-Kolleg:innen 
Nominierung für den Deutschen Journalistenpreis Mobilität & Logistik 2016 mit dem Text “Die unheimliche Firma“, DIE ZEIT
 
Nadine Ahr, 8. Jahrgang 2009/2010 und Joanna Nottebrock
Medienpreis - Medizin Mensch Technik: "Das Ende der Dunkelheit" (DIE ZEIT) erhielt den 2. Preis.
 
Sebastian Dörfler, 9. Jahrgang 2011/2012 gemeinsam mit Julia Fritzsche
Otto Brenner Preis 2016: Ausgezeichnet wurde das Radiostück "'Prolls, Assis und Schmarotzer' - Warum unsere Gesellschaft die Armen verachtet", erschienen im Bayerischen Rundfunk.
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Georg von Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus 2016, Kategorie Print. Ausgezeichnet wurden folgende Beiträge im stern: "Die Tricks der Zahnärzte", "Der Blutdruckcode" sowie "Im Dschungel der Wunderheiler".
 
 
2015
 
Nadine Ahr und Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
Medienpreis - Medizin Mensch Technik: „Die gespendeten Kinder“ (ZEITdossier) wurde mit dem 2. Preis ex aequo ausgezeichnet.
 
Juliane Ziegler, 9. Jahrgang 2011/2012
3. Preis für Nachwuchsjournalisten des Nürnberger Medienpreises 2015 (Bericht) für „Sie wollten so gern helfen“
 
Winfried Schumacher, 6. Jahrgang 2005/2006
Karibik Journalistenpreis 2015: 1. Platz im Fachbereich Zeitungen für „Rosige Aussichten“
 
 
2014
 
Nadine Ahr und Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
Eine Überdosis Risiko“ (DIE ZEIT) wurde mit dem Dr. Georg Schreiber-Medienpreis prämiert.
 
Nadine Ahr und Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
Deutscher Journalistenpreis Neurologie: Im Fachbereich Wort wurde der Artikel "Eine Überdosis Risiko" (DIE ZEIT) ausgezeichnet.
 
 
2013
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Deutscher Reporterpreis 2013, Kategorie "Freistil" für die Reportage "Und Frieda lebt noch"
 
Lena Gürtler, 7. Jahrgang 2007/2008
vom NDR Info-Recherche-Team nominiert in der Kategorie "Reportage" für den Deutschen Radiopreis 2013 für "Die geheimen Steueroasen"
 
Lena Kampf, 9. Jahrgang 2010/2012
vom Magazin Medium in die Liste der "Top 30 bis 30 2013" aufgenommen
 
Lena Kampf, 9. Jahrgang 2010/2012
Nominierung für den Henri Nannen Preis 2013 in der Kategorie Investigation für „Rechtsterrorismus: Operation Konfetti“, stern Investigativ, stern.de
 
Antonia zu Knyphausen, 9. Jahrgang 2010/2012
Nominierung für den Axel Springer Preis für Nachwuchsjournalisten 2013 in der Kategorie Lokales/Regionales für "Berlin und seine teuren Toten", Berliner Zeitung
 
Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010 und Marco Maurer
ausgezeichnet mit dem Best Cancer Report Award 2013 für den Artikel „Die Krankenschlepper“ in DIE ZEIT, und ihre Berichterstattung im Hörfunk des Bayerischen Rundfunks
 
Nadine Ahr, 8. Jahrgang 2009/2010
Nominierung für den Henri Nannen Preis 2013 in der Kategorie Reportagen für „Soziales Experiment: Maria und Josef in Neukölln“, DIE ZEIT
 
 
2012
 
Nadine Ahr, 8. Jahrgang 2009/2010
Nominierung für den Deutschen Reporterpreis 2012 in der Kategorie „Beste Reportage“ für „Gottes Mühlen“, DIE ZEIT
 
Nadine Ahr, 8. Jahrgang 2009/2010
von der Jury des Medium Magazin bei der Wahl zum Kulturjournalisten 2011 auf Platz 6 gewählt
 
Nadine Ahr, 8. Jahrgang 2009/2010
Alexander-Rhomberg-Preis 2012 als Nachwuchsjournalistin
 
Lena Kampf, 9. Jahrgang 2010/2012
3. Platz beim jj-Reportagepreises 2012 für „Ins Exil für 8000 Euro - Arme Griechenland-Auswanderer“, Süddeutsche Zeitung
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
ERM-Medienpreis für Nachhaltige Entwicklung 2012,1. Preis für „Die Notdurft, die erfinderisch macht“ in GEO
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Best Cancer Reporter Award 2012, 1. Preis für den Report „Dschungel der Wunderheiler“ erschienen in: DER SPIEGEL
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Deutscher Journalistenpreis Neurologie 2012 für den Report „Alzheimer – Beginnt der Sieg über die Krankheit in Kolumbien?“ erschienen in: GEO
 
Christina Felschen, 8. Jahrgang 2009/2010
„Weiberwirtschaft – wie zwei Frauen die Südtiroler Bergrettung auf den Kopf stellen“, nominiert für den Medienpreis Südtirol 2012
 
Annette Kanis, 2. Jahrgang 1997/1998
Hermine-Heusler-Edenhuizen-Medienpreis der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) Sonderpreis TV Krankenhaus 2012 für den ZDF-Beitrag “Breast Care Nurse – Pflegexpertin für Brusterkrankungen” 
 
 
2011
 
Nadine Ahr, 8. Jahrgang 2009/2010
Deutscher Reporterpreis 2011: ausgezeichnet als beste freie Reporterin (neben Jonathan Stock) für "Das Versprechen", erschienen in: DIE ZEIT
 
Jana Petersen, 8. Jahrgang 2009/2010
Nominierung für Deutscher Reporterpreis 2011 in der Kategorie "Bestes Interview" für das Sonntaz-Gespräch "Müllkippen werden zu Moscheen"

Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
"Next Generation of Science Journalist": „Best Cancer Reporter Award“ für ihre crossmediale Berichterstattung in der Zeit, Bayern 5 und ARD-Report München über dubiose Agenturen, die ausländische Patienten nach Deutschland vermitteln
 
Christiane Hawranek, 8. Jahrgang 2009/2010
Medienpreis Mittelstand 2011 für den Hörfunkbeitrag "Mikrokredite - Entwicklungshilfe für Deutschland" und Ehrung als Nachwuchsjournalistin, Bayerischer Rundfunk
 
 
2010
 
Christina Felschen, 8. Jahrgang 2009/2010
Eintrag in die Shortlist des internationalen Journalistenpreises Minority Voices Young Journalist Award mit dem Beitrag „Revolution an der Graswurzel“ aus dem EJS-Onlinemagazin „Einloggen13: Social Media & Journalismus“
 
Thomas Gerlach, 2. Jahrgang 1997/1998
Nominierung für den 13. Deutsch-Polnischen Journalistenpreis 2010 in der Kategorie Print für „In der Erde Polens“, Welt am Sonntag
 
Annette Kanis, 2. Jahrgang 1997/1998
BVHK-Journalistenpreis 2010 des Bundesverbands Herzkranke Kinder e.V. für den ZDF-Beitrag „Familienorientierte Reha nach der Herz-OP“
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Internationaler Fernsehpreis Rose d'Or 2010 in der Kategorie Social Award für die Dokumentation "Desert Tears". Als Galileo-Reportage (ProSieben) "Karawane der Hoffnung", die sich mit dem Thema Genitalverstümmelung auseinandersetzt, bereits mit dem Adolf Grimme Preis 2010 in der Kategorie Information und Kultur ausgezeichnet. Buch und Regie: Bernhard Albrecht und Karsten Scheuren
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Adolf Grimme Preis 2010 in der Kategorie Information und Kultur für das Galileo-Spezial "Karawane der Hoffnung", Buch und Regie: Bernhard Albrecht und Karsten Scheuren, ProSieben
 
Kathleen Fietz, Lena Gürtler, Ulrike Linzer, Lu Yen Roloff, Ute Zauft, 7. Jahrgang 2007/2008, u.a.
als herausragende Leistung in der Kategorie Internet beim Axel Springer Preis 2010 prämiert für das Projekt www.wahlfahrt09.de - Wahlfahrt 09: Das mobile Journalistenbüro auf Deutschlandreise
 
Thilo Schmidt, 5. Jahrgang 2003/2004
ein Preisträger des Journalistenpreises 2010 "Rechtsextremismus im Spiegel der Medien" des Deutschen Journalistenverbandes, Landesverband Sachsen-Anhalt und des Ministeriums der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt für die drei Hörfunkbeiträge "Kapitulation in Anklam", Deutschlandfunk, "Der nette Nachbar", Deutschlandradio Kultur und "Irgendwo in Thüringen", Deutschlandradio Kultur
 
Lu Yen Roloff, 7. Jahrgang 2007/2008
nominiert für den Juliane Bartel Medienpreis 2010 für den Hörfunkbeitrag "Feminismus im Netz - gesellschaftlicher Trend oder virtuelle Nische?", NDR Info, Frauenforum, 03.01.2010
 
Ute Meckbach, 1. Jahrgang 1995/1996
Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe 2010 (Hermine Albers Preis) in der Sparte Print für den Artikel "Mama und ihre wilden Prinzessinnen", Chrismon
 
Thomas Gerlach, 2. Jahrgang 1997/1998 und Birgit Metzger
Ravensburger Medienpreis 2010 der Stiftung Ravensburger Verlag für herausragende Berichte über positive Beispiele familiären und familienähnlichen Zusammenlebens,v 4. Preis der Kategorie Print für „Uns ist ein Kind geboren“, sonntaz
 
Wibke Bergemann, 4. Jahrgang 2001/2002
Isabel Fannrich-Lautenschläger, 3. Jahrgang 1999/2000
„Inklusive Bildung“ prämiert für ein Recherche-Stipendium 2010 vom Deutschen Institut für Menschenrechte in der Kategorie Hörfunk zum Thema „Menschen-Recht-Behinderung: Die neue UN-Behindertenrechtskonvention“
 
 
2009
 
Heide Oestreich, 2. Jahrgang 1997/1998
Berliner Journalistenpreis „Der lange Atem“ des Journalistenverbandes Berlin-Brandenburg (JVBB) für die beharrliche Berichterstattung über ein in der Hauptstadtregion gesellschaftlich relevantes Thema, 2. Preis 2009 für ihre Berichte über Geschlechterstereotype
 
Winfried Schumacher, 6. Jahrgang 2005/2006
MERIDIAN Journalistenpreis 2009, 2. Platz für die Reisereportage "Die Insel der Utopier", DIE ZEIT
 
Wibke Bergemann, 4. Jahrgang 2001/2002, und Daniela Gerson
1. Radiopreis der RIAS Berlin Kommission 2009 für das Feature "Too many Geister - Eine jüdische Enkelin auf Spurensuche in Berlin"
 
Katharina Teutsch, 7. Jahrgang 2007/2008
1. Siegerin des Sophie von La Roche-Preises 2009 für Nachwuchsjournalisten, verliehen vom Koblenzer Presseclub für die Reportage "Das Zimmer für den Tag danach", Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Pink Feder 2009 für den Artikel "Brustkrebs: Richtig erkannt?", stern Gesundes Leben
 
Dr. Philip Bethge, 1. Jahrgang 1995/1996 und Co-Autoren
Nominierung für den Henri Nannen Preis 2009 in der Kategorie Dokumentation und Europa-Preis der Nachrichtenagentur Reuters 2008 und der Weltnaturschutzunion (IUCN) für herausragende Umweltberichterstattung für „Marktplatz der Natur“, DER SPIEGEL
 
 
2008
 
Ute Meckbach, 1. Jahrgang 1995/1996
Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe 2010 (Hermine Albers Preis) in der Sparte Print für den Artikel "Mama und ihre wilden Prinzessinnen", Chrismon
 
Ute Meckbach, 1. Jahrgang 1995/1996
2. Preis des VEAG Journalistenpreises "Ostenergie 2002" für den Beitrag "Glücklicher Sisyphos", Sächsische Zeitung
 
Ute Meckbach, 1. Jahrgang 1995/1996
Anerkennung  in der Kategorie Medienpreis des Deutschen Kinder- und Jugendhilfe Preises 2008 für „Zwei Kinder und ihr Baby“
 
Philip Bethge, 1. Jahrgang 1995/1996 u.a.
„Marktplatz der Natur“ nominiert für den Henri Nannen Preis 2009 (Dokumentation) und  den Europa-Preis der Nachrichtenagentur Reuters 2008 und der Weltnaturschutzunion (IUCN)
 
Jan Piegsa, 7. Jahrgang 2007/2008
Medienpreis 2008 des Bundesforums Familie für journalistischen Nachwuchs, Zweiter Förderpreis für die Reportage "Jugendhilfe am Limit", EJS-Magazin Einsichten 12; veröffentlicht in der taz-die tageszeitung unter dem Titel "Vater Staat verweigert den Unterhalt"
 
Dorothea Siegle, 5. Jahrgang 2003/2004
Medienpreis „Goldener Igel 2008“ vom Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) in der Kategorie Print für den Artikel „ Hinter der letzten Linie“, Der Tagesspiegel
 
Margarete Wohlan, 1. Jahrgang 1995/1996
Recherche-Stipendium 2008 vom Deutschen Institut für Menschenrechte in der Kategorie Hörfunk zum Thema „Friedensmission und Menschenrechte“
 
 
 
2007
 
Winfried Schumacher, 6. Jahrgang 2005/2006
Columbus Nachwuchspreis 2007 (Der deutsche Reisejournalisten-Wettbewerb) für die Reisereportage "Die Überführung", DIE ZEIT
 
Natascha Gillenberg, 6. Jahrgang 2005/2006
Helmut Stegmann Preis der Deutschen Journalistenschule (DJS) 2007: "Der Täter sitzt immer mit am Tisch - Das Überleben von Folteropfern", Rheinischer Merkur und EJS-Magazin Einsichten 11
 
Jan Pfaff, 6. Jahrgang 2005/2006
Lobende Erwähnung beim Journalisten-Nachwuchspreis Sachsen-Anhalt 2007 für die Reportage "Dorf des Schweigens", DIE ZEIT
 
Hans-Georg Moeck, 3. Jahrgang 1999/2000
4. Journalistenwettbewerb "Forum Mittelstand 2007", 1. Preis der Kategorie Fernsehen für den Beitrag "Teekampagne", rbb, Magazin WAS
 
Dr. Bernhard Albrecht, 3. Jahrgang 1999/2000
Medtronic Medienpreis 2007 - Medizin Mensch Technik, 1. Preis für das Feature "Letzte Hoffnung Hirnschrittmacher", Galileo, ProSieben
 
Thilo Schmidt, 5. Jahrgang 2003/2004
Medienpreis 2007 des DGB Nord, der Heinrich Böll Stiftung Mecklenburg-Vorpommern und der Landeszentrale für politische Bildung für die Reportage "Der nette Nazi von nebenan", Deutschlandradio Kultur, Länderreport
 
Thilo Schmidt, 5. Jahrgang 2003/2004
Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2005, Kategorie Nachwuchs für sein Hörfunkfeature "Die gekaufte Stadt - Friedrich Flick und Kreuztal", Deutschlandradio Berlin
 
 
2006
 
Henning Mielke, 2. Jahrgang 1997/1998
World Vision Journalistenpreis 2006 "Zukunft der Kinder", 3. Preis der Kategorie Hörfunk für das Feature "Suchtkinder", NDR Info, Das Forum
 
Friederike Wyrwich, 4. Jahrgang 2001/2002
World Vision Journalistenpreis 2006 "Zukunft der Kinder", 1. Preis der Kategorie Hörfunk für das Radiofeature "Gleiche Rechte für alle - Das Leben von Kindern in Südafrika", Deutschlandradio Kultur, KAKADU-Kinderfunk
 
Annette Kanis, 2. Jahrgang 1997/1998
proDente-Journalistenpreis „Abdruck 2006“ für zahnmedizinische und zahntechnische Themen, 2. Preis für TV-Beitrag „Frontzahnästhetik“, ZDF
 
Thomas Göbel, 4. Jahrgang 2001/2002 u. Redaktion StadtRevue
Kölner Medienpreis 2006, Kategorie Print, für den Beitrag „Der Dom muss weg“ im Kölner Stadtmagazin StadtRevue
 
Ralf Südhoff, 2. Jahrgang 1997/1998 u. Bartholomäus Grill, Petra Pinzler, Wolfgang Uchatius
Medienpreis Entwicklungspolitik 2006 des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Kategorie Print, für „Der Kampf um den Zucker“, DIE ZEIT
 
 
2005
 
Thilo Schmidt, 5. Jahrgang 2003/2004
Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2005, Kategorie Nachwuchs für sein Hörfunkfeature "Die gekaufte Stadt - Friedrich Flick und Kreuztal", Deutschlandradio Berlin
 
Thomas Gerlach, 2. Jahrgang 1997/1998
Medienpreis Mecklenburg-Vorpommern 2005, Sparte Print, für die Reportage "Der Freischütz von Peetsch", taz-die tageszeitung
 
 
2004
 
Steffi Kammerer, 2. Jahrgang 1997/1998
Deutsch-Amerikanischer Arthur F. Burns Preis 2004 für die zweiteilige Reportage „Die Columbia ist sicher gelandet“, stern
 
Stephanie von Oppen, 2. Jahrgang 1997/1998
7. Deutsch-Polnischer Journalistenpreis 2004, 2. Preis in der Kategorie Hörfunk für das SWR2-Eckpunkt-Feature "Das Kindermädchen Wladja"
 
Steffi Kammerer, 2. Jahrgang 1997/1998
nominiert für den Egon Erwin Kisch Preis 2004
 
Maja Helmer, 4. Jahrgang 2001/2002
Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2004, Kategorie Elektronische Medien für die ZDF-Fernsehbeiträge "Jobwunder Zeitarbeit floppt", Frontal 21 und "Putzaffäre BA - Bundesagentur für Arbeit fördert Dumpinglöhne", WISO
 
Janko Tietz, 3. Jahrgang 1999/2000
META - Medienethik Award 2004 der Hochschule für Medien Stuttgart für "Unternehmen Jugendwahn", DER SPIEGEL
 
 
2003
 
Kirsten Wenzel, 3. Jahrgang 1999/2000
2. Preisträgerin des Feuilleton Preises "AgriCultura" der Land- und Forstwirtschaft Tirol 2003 für den Beitrag "Die Erbsen, ein Trauerspiel"
 
Steffi Kammerer, 2. Jahrgang 1997/1998
Deutscher Sozialpreis 2003 der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Sparte Print, für die Serie "Mein Tagebuch - Diese Woche wohnt Steffi Kammerer im Altenheim", Süddeutsche Zeitung
 
Asmus Heß, 1. Jahrgang 1995/1996
nominiert für den Egon Erwin Kisch Preis 2003, stern, für die Reportage "Und trotzdem: Gott war da", BRIGITTE
 
Steffi Kammerer, 2. Jahrgang 1997/1998
nominiert für den Egon Erwin Kisch Preis 2003, stern, „Wenn Dein Nachbar so viel Macht hat, kann das nicht gut sein“, Frankfurter Rundschau
 
 
2002
 
Steffi Kammerer, 2. Jahrgang 1997/1998
Dietrich Oppenburg Medienpreis für junge Journalisten 2002 der Stiftung Lesen, 2. Preis für die Kolumnenserie über Vorlese-Events unter dem Titel „Mein Tagebuch“, veröffentlicht auf den Berliner Seiten der Süddeutschen Zeitung
 
Bruno Schirra, 1. Jahrgang 1995/1996
nominiert für den Egon Erwin Kisch Preis 2002
 
Asmus Heß, 1. Jahrgang 1995/1996
Katholischer Medienpreis 2002 für seine Reportage "Und trotzdem: Gott war da", BRIGITTE
 
Sigrid Tinz, 4. Jahrgang 2001/2002
Medienpreis 2002 der Deutschen Krankenversicherung AG und der Stiftung Deutsches Hygiene Museum, Sonderpreis "Im Zentrum der Mensch" für den Artikel "Hund und Katze - Dick geliebt", Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
 
Christian Schünemann, 3. Jahrgang 1999/2000
2. Preis für "Der Frisör" beim 10. Open Mike 2002, Nachwuchswettbewerb für junge Literatinnen und Literaten;
 
Ute Meckbach, 1. Jahrgang 1995/1996
2. Preis des VEAG Journalistenpreises "Ostenergie 2002" für den Beitrag "Glücklicher Sisyphos", Sächsische Zeitung
 
 
2001
 
Christian Schünemann, 3. Jahrgang 1999/2000
2. Preisträger des Helmut Stegmann Preises 2001 für die Reportage "Nadeschda geht in die Stadt", EJS-Magazin Einsichten 7
 
 
1998
 
Steffi Kammerer, 2. Jahrgang 1997/1998
2. Preisträgerin des Helmut Stegmann Preises 1998 für die Reportage "Ein Priester und 40 Landmaschinen", EJS-Magazin Einsichten 3
 
 
1997
 
1. Jahrgang 1995/1996
1. Deutsch-Polnischer Journalistenpreis 1997, Kategorie Print, für Texte, die nach einer Studienreise nach Polen entstanden sind, EJS-Magazin Einsichten 3